Singer/Songwriter – Konzert am Sonntagnachmittag

von 0 2

Was gibt es Besseres, als sich an einem grauen, verregneten Sonntagnachmittag im Februar auf dem Sofa zu verkriechen? Mit einem samtigen Cappuccino und einem leckeren Stück Kuchen?

Noch besser war es aber, im Februar den Kuchen und den Kaffee bei einem Konzert zu genießen, das die jungen Musiker Malte Selke, Kai Richarz und Mehregan gegeben haben.

Zwei Singer/Songwriter, die ganz unterschiedliche Musik machen und eine Sängerin, die sich bei ihren Songs am Klavier begleitet.

Rund 100 Gäste haben sich in der schönen Mietlocation an der Luxemburger Str. 261 eingefunden, um den meist selbst geschriebenen Stücken der Drei zu lauschen. Dazu gibt es Kaffee und Kuchen gegen eine freiwillige Spende.

Kuchenbuffet, Mehregan, Kai Richarz, Malte Selke, Singer/Songwriter, Köln, Sonntagnachmittag

Kai Richarz macht den Anfang und spielt vier Lieder aus seinem Repertoire. Mit seinen nachdenklichen und gefühlvollen Texten zieht er die ZuhörerInnen schnell in den Bann.

Ich mache Musik, um mich mit der Welt und den Menschen zu verbinden. Denn Musik ist eine Sprache, die jeder sprechen kann.

Danach geht es weiter mit Malte Selke, dessen Schwerpunkt vor allem auf der Komposition der Musik liegt. Übrigens machen die beiden Jungs viel zusammen: siehe das Interview Er ist eine krasse Säule in meinem Lebendas Claudia mit den Beiden für fettesleben gemacht hat. Vor allem Maltes Texte sind seitdem deutlich gehaltvoller ;-))

Ich habe früh begonnen, Klavier zu spielen. Als ich dann später das Songschreiben und die Gitarre entdeckte, war es um mich geschehen. Und daran hat sich bis heute nichts geändert.

Mehregan widmet sich einer ganz anderen Musikrichtung. Ihre schöne Stimme kommt bei den Liedern, die sie singt, berührend zur Geltung und ihr Klavierspiel unterstreicht dies noch.

Ich konzentriere mich auf die Stimme. Sie möge den Raum und die Menschen, Gardinen und Fußboden ausfüllen. Die Stimme möge als Erweiterung des Menschen dienen. Mein Singen macht aufs Neue den Versuch der Erweiterung. Ich bin beeinflusst von Pop-Realitäten und Parallelgesellschaften, vor allem aber vom Hochgefühl.

Zum Schluss performen die Drei noch spontan gemeinsam: sie covern Halo von Beyoncé.

Wir (und viele andere) hatten einen ausgesprochen entspannten Sonntagnachmittag, dessen Stimmung noch länger nachwirkte, besonders auch wegen der inspirierenden Texte. Und besser, als allein auf dem Sofa abzuhängen, war es sowieso!

 

 

 

 

2

Noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.